Flüsse im Harz

Flüsse im Harz

Neben dem bedeutendsten Fluss des Harzes nämlich der Bode, fließen viele weitere kleine und größere Flüsse im Harz. Zu den Flüssen im Harz kommen unzählige Bäche, die sich in den Tälern gebildet haben. Die Bäche und Flüsse im Harz entspringen verschiedenen Höhenlagen und fließen anschließend ins Harzvorland. Die kleinen Gewässer haben einst tiefe Täler in das Gestein geschnitten. Aus dieser wunderschönen Naturkulisse ist eine der malerischsten und atemberaubendsten Regionen in Deutschland entstanden. Das satte Grün der Bäume, das tiefe Blau der Flüsse und die spektakulären Felsformationen lassen den Harz zu etwas Besonderem werden. Es entsteht dabei ein idyllischer Charme, der jeden Besucher verzaubert.

Die Namen der Flüsse im Harz durchlaufen das gesamte Alphabet. Von Abbe bis Zorge ist alles dabei. Jeder Fluss steht dabei für etwas Besonderes und besticht mit seiner Individualität. Um viele Flüsse im Harz ranken sich Legenden und Sagen aus der früheren Zeit. Die sagenumwobenen Harzflüsse fügen sich in die schöne und zugleich mystische Natur des Harzes ein.

Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl der interessantesten Flüsse im Harz.

Flüsse im Harz – Die Oder

Die Oder ist zwar nicht der längste dafür aber einer der bedeutendsten Flüsse im Harz. Die Gesamtlänge des Flusses beträgt 56 Kilometer. Ihren Ursprung hat sie circa einen Kilometer nördlich der Achtermannshöhe im Odersprung. Dieses liegt in einem Sumpfgebiet im Oberharz. Sie verläuft durch den kleinen Ort Oderbrück, um anschließend im Oderteich angestaut zu werden. Dieses Staugewässer hat eine historische Bedeutung, denn sie zählt als älteste Talsperre Deutschlands. Zudem war sie für einen langen Zeitraum auch die größte Talsperre in Deutschland. Der Fluss schlängelt sich weiter durch das Odertal, an dem Oderhaus bis zur Odertalsperre in der Nähe von Bad Lauterberg. Die Oder verlässt den Harz hinter dem Ort Bad Lauterberg und fließt weiter zur Südharzer Karstenlandschaft. Dieser Fluss der zu den bekanntesten Flüssen im Harz zählt, mündet nach zahlreichen Kilometern durch verschiedene Ortschaften in der Ruhme.

Harzflüsse – Die Rappbode

Die Rappbode ist ebenso wie andere Flüsse im Harz einer der Bekannteren. Im Roten Bruch findet der Fluss seinen Ursprung. Der Rote Bruch liegt zwei Kilometer nordöstlich von der Ortschaft Rothesütte. Sie entspringt auf einer Höhe von circa 570 Metern über dem Meeresspiegel. Auf seiner Reise durchquert der Fluss die Gemeinden Benneckenstein und Trautenstein. Anschließend mündet er im Stausee der Rappbodevorsperre. Der Fluss fließt ein Stück weiter und gelangt in den größten Stausee im Harz, der Rappbodetalsperre. Von hier aus fließt es in das künstliche Gewässer der Talsperre Wendefurth und somit in die Bode, in der er auch mündet. Die Rappbode ist einer der wichtigsten Nebenflüsse der Bode. Die Bode im Harz ist wiederum einer der bedeutendsten Flüsse des Gebirges.

Der Goldbach – Ein weiterer Fluss im Harz

Der Goldbach ist nur circa 30 Kilometer lang und somit einer der kleineren Flüsse im Harz. Seine Quelle liegt etwa zwei Kilometer nordwestlich von Hüttenrode. Er fließt durch weitere Ortschaften und tritt in Blankenburg in das nördliche Harzvorland ein. Früher wurden mit dem Wasser des Flusses zahlreiche Mühlen angetrieben. Heute besticht er mit einer artenreichen Flora und Fauna am Uferrand.

Die Reise des Flusses geht über Langenstein und Halberstadt weiter. Nach dem durchqueren der Passagen von Harsleben und Wegeleben, endet die Reise in der Bode, denn hier mündet der Goldbach letztendlich.

Jeder dieser Flüsse im Harz kann mit individuellen Geschichten und Besonderheiten punkten. Dies war jedoch nur ein kleiner Ausblick auf die diversen Flüsse im Harz.